Anreise

Das fängt ja gut an. Am Flughafen Düsseldorf fällt uns auf, daß wir unsere drei Unterwasser-Einwegkameras vergessen haben. Und dann stehen wir auch noch 1 Sunde am Eincheck-Schalter weil das Computer-System ausgefallen ist. Unsere Mitreisende Petra gibt einen Tipp aus ihrer Anwender-Support-Erfahrung: "Rechner runter- und wieder rauffahren", doch die beiden Damen am Schalter können mit dem Rat offensichtlich nicht viel anfangen.

Nach der Paßkontrolle wurden alle Passagiere noch mal heftig abgetastet. Selbst auf der Gangway mussten alle noch mal ihre Taschen aufmachen.

Flughafen Düsseldorf

Als wir endlich im Flieger saßen, beobachtete Anke, wie einige Flughafenarbeiter das Gepäck in den Flieger rein und wieder raus packen.
Petra beobachtet eine 2 Meter große, verschleierte Frau, die aber eher wie ein verkleideter Mann aussieht. - Wo soll das nur enden?

Der Egypt-Air-Flieger ist nicht sehr groß. Das merkt man schon beim Start, denn es ruckelt trotz des guten Wetters hin und her. Eine Zwischenlandung gibts in Frankfurt. Beim Landen piepen Ankes Ohren und mir wird schlecht.
Doch der Hammer ist der Aufprall auf der Landebahn und die anschliessende Vollbremsung. - Ich hasse es zu fliegen....

Essen im Flugzeug

Zwischen Frankfurt und Kairo gab´s ein super-leckeres Essen (lag vielleicht an meinem Mega-Kohldampf, dass es so lecker war) und einen Spielfilm mit Steve Martin in englisch mit arabischen Untertiteln. Egypt-Air teilt hierzu kostenlos Kopfhörer aus, die am Ende des Fluges wieder eingesammelt werden.

Natürlich mussten wir auch wieder einen Zettel für´s Visum im Flieger ausfüllen. Petra lacht sich kaputt, weil ich einfach alles fotografiere. Sogar diesen blöden Zettel.

--------------Reiseinfo--------------

Wie funktioniert das mit dem Visum?

Im Flieger bekommt jeder einen Zettel ausgehändigt, den er vor der Landung auffüllt. (siehe Foto) Vor der Paßkontrolle werden entweder von Mitarbeitern des Reiseunternehmens oder von Zollbeamten an einem dafür vorgesehenen Schalter die Visa-Märkchen in den Reisepass geklebt.
Damit geht man dann zur Paßkontrolle, wo geguckt wird, ob man auch wirklich der auf dem Foto ist. Ist alles in Ordnung kommt der alles entscheidene Stempel aufs Visa Märkchen.
Irgendwie konnte der Pilot die Verspätung, vermutlich durch schnelleres Fliegen, wieder einigermaßen aufholen, so dass wir kurz vor 0 Uhr Kairoer Zeit (die Uhr mußte 1 Sunde vorgestellt werden) in Kairo ankamen. Noch vor der Paßkontrolle erwarteten uns die ersten Leute von unserem Reiseunternehmen mit großen "Phoenix"-Schildern. Kann man gar nicht verfehlen. Die hatten am Rand der großen Ankunftshalle einen kleinen Stand aufgebaut, wo sie in unsere Reisepässe Visa-Marken einklebten.
In der großen Halle war überraschenderweise nichts los. Bei unseren vorherigen Touren nach Kairo war dort immer ein Riesen-Chaos: Lange Warteschlangen, verschollene Reisepässe, verwirrte Reisende waren da keine Seltenheit. Doch diesmal waren an jedem Paßkontroll-Schalter im Schnitt 5 Reisende, so dass wir ruckzuck abgefertigt wurden. Auch das Warten am Kofferband war diesmal ziemlich unspektakulär. Petra hatte zwar heftige Probleme ihren Koffer zu identifizieren, wollte schon fremde Koffer, die eigentlich ganz anders aussahen mitnehmen, aber schließlich kamen alle drei Koffer hintereinander angefahren und Petra war überzeugt: "Jau, das is er!" Der Mann von Phoenix teilte alle Ankömmlinge in zwei Gruppen ein. Für jede Gruppe gab es einen Minibus, aber beide Busse fuhren in das gleiche Hotel, das "Meridien Pyramids".

Die Fahrt vom Flughafen zum Hotel dauerte etwa 45 Minuten. Der Fahrer war auch recht flink und raste mit durchschnittlich 90 km/h durch die Stadt.

In der Eingangshalle vom Hotel wurden die Flugtickets eingesammelt.

Diesen Zettel für´s Visum füllt man im Flugzeug aus

--------------Reiseinfo--------------

Warum werden die Tickets von der Reiseleitung eingesammelt?

Auf den Tickets stehen auch die weiteren Flüge drauf (Inlandsflug nach Luxor und Heimflug) und sie werden von Phönix nach jedem Flug wieder eingesammelt, da die Buchungen nochmal kurz vor Abflug bei Egypt-Air bestätigt werden müssen. Dies erledigt die Reiseleitung. Beim nächsten Flug, auf dem Weg zum Flughafen, bekommt man die Tickets dann wieder ausgeteilt.
Ebenso wurden die Hotelgutscheine eingesammelt. Auch die Reisepässe wurden von der Rezeption noch einmal geprüft, man bekam sie aber sofort zurück (das ist nicht in allen Hotels so). Pro Zimmer musste ein Zettel ausgefüllt werden. Dafür bekam man dann eine Codekarte zum Öffnen der Zimmertür. Erst gegen vier Uhr konnten wir dann endlich einschlafen.


zurück zur Katalogbeschreibung --- weiter zum Hotel in Kairo