Ägypten 2001 - 17.Juli, vierter Tag

einen Tag zurück zum nächsten Tag

Um 5:30 klingelte unser Wecker und um 6:00 kam ein Mann, der unsere Koffer abholte. Diese wurden in einen Koffer-Raum gestellt, denn wir sollten nur eine Nacht in einem anderen Hotel verbringen, wir nahmen also nur das nötigste mit. Um 7:00 Uhr fuhren wir mit einem Mini-Bus (unsere Gruppe bestand ja nur aus 10 Personen) Richtung Alexandria. Mini-Bus

Auf nach Alexandria

Zwischenstopp

Moschee in Tanta

Frühnebel in Tanta

Tanta

Der erste Zwischenstopp war nach zwei Stunden Tanta.Dort haben wir eine recht große Moschee besichtigt.
Fotografieren und Filmen war hier im Gegensatz zu manch anderer Moschee gar nicht so einfach. Zuerst wurden wir ganz schön angemosert. Dann hat unser Führer ne Runde Trinkgeld an die motzenden Ägypter verteilt und dann durften wir ein paar schnelle Bildchen unter grimmigen Blicken machen.
Einige von der Gruppe nutzten die Gelegenheit um eine Toilette aufzusuchen. Das haben sie dann aber bereut, denn die sogenannte Toilette war nicht sehr angenehm. Als erstes musste man wohl seine Schuhe ausziehen und schmuddelige Plastiklatschen anziehen und dann noch im Stehen in ein Loch pullern. Aber die Toiletten waren auf diesem Ausflug fast alle ziemlich katastrophal.
Schutzengel

Polizeieskorte

romantisches Lokal

Lokal am Nil

Pelikan

Pelikan

Pelikan

Foto-Session

Der nächste Stopp war erst zwei Stunden später. Auf unseren Wunsch hielt der Bus an einem Lokal. Die Toilette war zwar wieder alles andere als sauber, dafür war jedoch der Blick auf den Nil fantastisch. Zwei Pelikane kamen neugierig ans Ufer geschwommen. Sie präsentierten sich stolz und posierten wie professionelle Fotomodelle.
Palmen

unterwegs

Nil und Meer treffen aufeinander

Nilmündung

Rosetta

Rosetta

Türkisches Bad

Türkisches Bad

Gefängnis

Im Gefängnis

Eselkarren im Dorf Rosetta

Rosetta

In Rosetta besichtigten wir ein altes türkisches Bad und dann zeigte man uns ein Rathaus aus Zeiten der türkischen Besetzung, in dessen Keller ein Gefängnis war. Die Türken haben die Ägypter damals gequält und ermordet. Sogar einen Hinrichtungsraum gab es wo die Leute erhängt wurden (Schiebetür im Boden). Besonders schlimm waren die Gefängnisräume selbst. Die waren so niedrig, dass man dort nur sitzen konnte und nicht stehen. Wenn man überlegt, dass manch einer vielleicht sogar Jahre dort zugebracht hat. Oh Graus....
Die Strasse mit dem Rathaus war eine matschige Basarstrasse, wo Mohamed unser Mittagessen bei diversen Straßenhändlern zusammenkaufte. Es wurde ein richtig typisches ägyptisches Mahl (Falaffel, Fladenbrot, Bananen...), das wir dann auch irgendwie richtig abenteuerlich zu uns nahmen. Nämlich während der Fahrt im Minibus. Einkauf

Mohamed kauft unser Mittagessen

Eigentlich wollten wir die Sachen in einem gemütlichen Café in einem kleinen Dorf essen, aber unsere Polizeieskorte lehnte dies strikt ab, weil sie meinten, sie könnten uns dort nicht schützen, wenn wir angegriffen würden. Hmm... Naja, so war es auch ganz lustig. Einkauf

Fladenbrot

Meerblick

Blick aufs Meer

Hotel in Alexandria

Links Hotel, rechts Palast

Um 16:15 Uhr hatten wir unser Ziel erreicht: Alexandria. Dort checkten wir erst mal in unserem neuen Hotel ein, dem "Helnan Palestine Hotel". Laut Reiseführer eins der besten Luxus-Hotels in Alexandria. Unser Zimmer war im zweiten Stock und wir hatten einen traumhaften Blick vom Balkon. Rechts aufs Meer und links auf den Garten von Montaza mit dem königlichen Palast Haramlik.
Schon um 17:00 ging es weiter mit einer Stadtrundfahrt durch Alexandria. Die Stadt ist schon eher mit einer westlichen Touristenhochburg zu vergleichen. Erinnerungen an Lloret de Mar in Spanien kommen da hoch. Ein Hotel-Hochhaus neben dem anderen an der gesamten langen Küste entlang. Doch hier sieht man nicht, wie in Spanien lauter Mädels im Bikini. Nein, hier baden die Damen nämlich voll bekleidet. Stell ich mir sehr unbequem vor. Einkauf

Einkauf

Strassenbahn

Strassenbahn

Pompejussäule hinter Gittern

Pompejus-Säule hinter Gittern

ziemlich windig

Tolle Fotos auf der Halbinsel Pharos

Die berühmte Pompejussäule sahen wir leider nur aus der Ferne durch ein meterhohes Eisentor hindurch. Da war wohl für Besucher schon geschlossen. Für 20 Minuten hielten wir dann an der Zitadelle auf der Halbinsel Pharos. Dort soll angeblich früher der berühmte Leuchtturm von Alexandria gestanden haben (eines der Weltwunder). Dort haben wir tolle Fotos gemacht.
Moschee

Moschee

Alexandria

Alexandria

Schließlich haben wir uns noch eine Moschee von außen angesehen und dort gegenüber haben wir uns in ein Straßencafé gesetzt bei Tee und Wasserpfeife. Und weil wir dort so getrödelt haben kamen wir auch recht spät wieder ins Hotel (20:45 Uhr) Also war nix mehr mit Duschen vor´m Essen, was die Damen sehr verärgerte. Sondern kurz das T-Shirt gewechselt und in eins der Restaurants bei leckerem Hähnchen und Beilagen-, Salat- und Nachtischbuffet. Dort sind wir dann zu viert auch noch bis 23:15 sitzen geblieben und haben über Reisen und Ägypten gequatscht. Und das obwohl wir wußten, daß wir morgens um 6:30 schon wieder geweckt wurden.
Boote

Hafenromantik

einen Tag zurück zum nächsten Tag

Einleitung 13./14. Juli
Kairo
Ägyptisches Museum
Alabaster Moschee
15. Juli
Pyramiden
Dashur
Memphis
Sakkara,
Light & Sound
16. Juli
Moschee,
G-A. Museum
Gizeh- Pyramiden
Koptisches Viertel
17. Juli
Tanta
Rosetta
Alexandria
18. Juli
El Alamein
Bischoi-Kloster
Kairo
19. Juli
Oase El Fayum
Meidum, Hauwara
Kairo Basar
20. Juli
Luxor
Nilschiff
21. Juli
Hatschepsut- Tempel
Memnonkolosse
Tal der Könige
Nil
Esna Schleuse
22. Juli
Tempel von Esna
und Edfu
Nilkreuzfahrt
23. Juli
Obelisk
Philae-Tempel
Staudamm
Botanischer Garten
Assuan
Basar
24. Juli
Abu Simbel
Kom Ombo
25. Juli
Luxor-Tempel
Light & Sound in Karnak
26. Juli
Karnak-Tempel
Basar in Luxor
27. Juli bis 03.August
Badeurlaub am Roten Meer
im Hotel Makadi Oasis
13. bis 27.Juli
Reisebericht eines Mitreisenden


©1999-2007 Uli