Ägypten 2001 - 25.Juli, zwölfter Tag

einen Tag zurück zum nächsten Tag

Eingang zum Luxor-Tempel

Eingang zum Luxor-Tempel

Obelisk

Obelisk

Moschee im Luxor-Tempel

Moschee im Luxor-Tempel

Tempelwächter

Tempelwächter

Im Luxor-Tempel haben sich mit der Zeit auch diverse andere Religionen eingenistet. An manchen Wänden sieht man, dass die ursprünglichen Reliefs der Pharaonen überputzt wurden und dass darauf christliche Motive gemalt wurden. Und oben auf den Tempelmauern wurde sogar eine Moschee gebaut. Überall im Tempel liefen Araber rum, die sich für Bakschisch fotografieren ließen. Einer hatte einen langen Stab mit einem Staubwedel dran, womit man die Tempelwände abstauben konnte. Frau "Fröhlich", eine der Mitreisenden, ließ sich mit ihm fotografieren und gab ihm dafür einen amerikanischen Dollar.
Bemalte Wände

Bemalte Wände

Nach dem Mittagessen hatten wir freie Zeit und die wollten wir nutzen um ein Internet-Café zu besuchen. Eines kannten wir ja schon von unserem Besuch 1999 und die Schilder davon hatten wir schon im vorbeifahren gesehen. Als wir dann zu Fuß dort ankamen, ca. 500 km vom Schiff entfernt, erfuhren wir, dass es das Internet-Café trotz dicker Reklame die da noch hing, nicht mehr gab.
Wächter mit Staubwedel

Wächter mit Staubwedel

Statue

Statue

Wir fragten die dort sitzenden Wächter, ob sie nicht ein anderes Internet-Café kennen würden. Da mischte sich ein Kutscher ein. Er wisse wo eins ist und er könne uns für 40 Pfund dort hin und wieder zurück fahren. Da er was von 3 km sagte und wir nicht allzu lange durch die Hitze rennen wollten, einigten wir uns auf 20 Pfund für hin und zurück. So brauchten wir das Internet-Café nicht zu suchen (Das hätten wir auch nie gefunden, es lag ziemlich versteckt).
Sphingenallee

Sphingen-Allee

Eine Sunde im Internet surfen kostete 10 Pfund. Das war so gesehen ganz günstig, aber die Verbindung war so dermaßen miserabel, dass wir gerade mal (in einer Stunde) unsere Mails abfragen und 2 Mails und 3 SMS schreiben konnten. Der Kutscher holte uns wie vereinbart wieder ab und kutschierte uns bis zu unserem Schiff. Dort meinte er dann es koste 20 Pfund pro Person. Pffft.... Typisch. Aber wir ließen uns trotz des extrem bösen Blickes nicht beirren und drückten ihm seine 20 Pfund in die Hand. Man darf sich in solchen Fällen nicht einschüchtern lassen. Die versuchen es immer wieder, egal was sie vorher gesagt haben.
Karnak bei Nacht

Karnak im Dunkeln

Um 17:00 Uhr begann der erste Teil unseres fakultativen Ausflugs (zweiter Teil nach dem Abendessen) nämlich eine Stadtrundfahrt mit anschließendem Basarbesuch. Wieder mit unserem lustlosen Führer. Der erzählte unterwegs ein wenig und nach kurzer Zeit setzte er uns am Basar ab und meinte, wir sollten nach einer viertel Stunde wieder da sein. Das gab natürlich Buh-Rufe im Bus und er ließ sich auf eine halbe Stunde ein.
Beleuchtete Säulen

Beleuchtete Säulen

Licht- und Tonschau im Karnaktempel

Licht- und Tonschau

Nicht sehr eindrucksvoll war meine Showeinlage. Fast direkt am Anfang des Tempels trat ich in ein Loch (es war ja ziemlich dunkel und der Boden uneben) und überschlug mich fast dabei. Dabei prellte ich mir das Knie und schürfte mir den Ellenbogen auf, der direkt heftigst blutete. Alle um mich rum kamen besorgt angelaufen und ein Ägypter drückte mir rasch ein Tempo auf den Arm. Meine Sorge galt jedoch vorrangig dem Fotoapparat (Digitalkamera mit 350 MB Speicherkarte und mit 700!!! bereits geschossenen Bildern), der war nämlich auch kurz aufgeprallt.
Der heilige See im Dunkeln

Der heilige See im Karnak-Tempel

Ich schaute auf das Display und der zeigte mir ein mir unbekanntes Zeichen. Hmpf... Kamera also aus und wieder angemacht. Die Meldung "Please insert Memory Card" erschien. Ich wär fast gestorben! Alle Bilder futsch!? Ich konnte es nicht fassen. Ich bat Anke die Karte rauszunehmen und wieder reinzutun. Ich selber zitterte zu sehr. Und man kann sich gar nicht vorstellen, wie erleichtert ich war, als ich schließlich das zuletzt geknipste Bild auf dem Display sah. Alles war ok. Die Speicherkarte hatte wohl nur einen kleinen Schreck bekommen.
Rezeption

Rezeption

Wirbelnder Tänzer

Wirbelnder Tänzer

Abends kam aufs Schiff eine Bauchtänzerin mit ihrer Band. Und ein Tänzer, der sich mit einem Rock ziemlich lang im Kreis drehte.

einen Tag zurück zum nächsten Tag

Einleitung 13./14. Juli
Kairo
Ägyptisches Museum
Alabaster Moschee
15. Juli
Pyramiden
Dashur
Memphis
Sakkara,
Light & Sound
16. Juli
Moschee,
G-A. Museum
Gizeh- Pyramiden
Koptisches Viertel
17. Juli
Tanta
Rosetta
Alexandria
18. Juli
El Alamein
Bischoi-Kloster
Kairo
19. Juli
Oase El Fayum
Meidum, Hauwara
Kairo Basar
20. Juli
Luxor
Nilschiff
21. Juli
Hatschepsut- Tempel
Memnonkolosse
Tal der Könige
Nil
Esna Schleuse
22. Juli
Tempel von Esna
und Edfu
Nilkreuzfahrt
23. Juli
Obelisk
Philae-Tempel
Staudamm
Botanischer Garten
Assuan
Basar
24. Juli
Abu Simbel
Kom Ombo
25. Juli
Luxor-Tempel
Light & Sound in Karnak
26. Juli
Karnak-Tempel
Basar in Luxor
27. Juli bis 03.August
Badeurlaub am Roten Meer
im Hotel Makadi Oasis
13. bis 27.Juli
Reisebericht eines Mitreisenden


©1999-2007 Uli