Ägypten 2001 - 24.Juli, elfter Tag

einen Tag zurück zum nächsten Tag

Abu Simbel

Abu Simbel

Ramses-Statuen

Riesige Statuen

Ramses-Tempel

In Ramses' Tempel

Abu Simbel, das weltberühmte Monument von Ramses II besteht aus zwei Tempeln. Einem großen für Ramses selbst und einem kleinen für seine Lieblingsfrau Nefertari. Beide Tempel wurden direkt in den Felsen gehauen. Außerdem wurden sie, genauso wie der Philae-Tempel vor den Fluten des Nassersees gerettet indem man sie in ihre Einzelteile zerlegt und an einem anderen Ort wieder aufgebaut hat.
Kammer im Ramsestempel

Kleine Kammern

Die Hallen der Tempel sind auch sehr schön. Die Farben sind teilweise noch sehr gut erhalten. Der Ramsestempel hat auch sehr viele kleine Räume in denen sich schöne große Reliefs befinden. In dem großen Tempel flogen übrigens sogar Fledermäuse herum. Der Ausflug nach Abu Simbel war fakultativ und kostete mit dem Bus 120,- DM. Mit dem Flugzeug (da hätte man nicht ganz so früh aufstehen müssen) kostete es 240,- DM pro Person. Bei der Busfahrt war auch eine Fatahmorgana und der Sonnenaufgang mit drin.
Blick von Abu Simbel auf den Nassersee

Blick vom Tempel zum Nassersee

Aber als wir dann unterwegs waren, war davon dann nicht mehr die Rede. Angehalten wurde nicht. Das fand ich ganz schön schwach, insbesondere da es im Ausflugsprogramm groß angekündigt war. Aber unser Reiseführer schien eh immer etwas lustlos. Wahrscheinlich war das mit ein Grund, warum seine Ausführungen nicht sehr spannend waren. Da waren Mohammed (der Führer aus der ersten Woche) und der Führer den wir 1999 hatte (Yalla-Yalla-Achmed) wesentlich besser. Denen hat man in ihren Vorträgen auch den Spaß an der Arbeit angemerkt.
Die beiden Tempel von Abu Simbel. Links der große, rechts der kleine.

Die beiden Tempel von Abu Simbel. Links der große, rechts der kleine.

Tempel der Nefertari

Tempel der Nefertari

Wandreliefs

Wandreliefs

Nilufer

Nilufer

Nachmittags hat sich unsere Cheops-Gruppe (also die zehn Leute, die seit Kairo zusammen waren) sich die Fotos schon mal zusammen auf einem Fernseher im großen Saal angeguckt. Der Reiseleiter hatte uns diesen netterweise dorthin stellen lassen. Beim Masseur bekamen wir inzwischen sogar Mengenrabatt, weil heute sogar 5 Leute aus unserer Cheops-Gruppe massiert werden wollten. Da kam der arme Kerl ganz schön ins schwitzen.
Kreuzfahrtschiffe

Kreuzfahrtschiffe

Fischerboot

Fischerboot

Sonnenliegen

Die Schattenplätze sind im Sommer sehr begehrt

Der Tempel von Kom Ombo

Der Tempel von Kom Ombo

Schließlich legten wir in Kom Ombo an und um 18:00 Uhr starteten wir eine Besichtigungstour dorthin (wir brauchten eigentlich nur das Schiff verlassen, schon waren wir da). Kom Ombo ist ein Doppeltempel der dem Krokodilgott Sobek gewidmet ist. Deswegen findet man dort auch Krokodilmumien und einen tiefen Brunnen, in dem Krokodile gezüchtet wurden. Des weiteren gibt es in Kom Ombo Zeichnungen von sehr fortschrittlichen medizinischen Instrumenten und ein Rezept, das die älteste medizinische Inschrift der Welt ist.
Krokodilmumie

Krokodilmumie

Sobek, der Krokodilgott

Sobek, der Krokodilgott

Zu allem Überfluss trafen wir mitten in unseren kritischen Betrachtungen unseren Reiseführer Mohamed aus unserer ersten Woche in Kairo wieder. Wir sahen ihn von oben von der Kom Ombo-Mauer aus, riefen "Fröhlichkeit" (das war immer sein Ruf nach der Gruppe) und er drehte sich sofort um und lachte. Es gab ein sehr herzliches Wiedersehen. Leider musste er direkt wieder weiter zu seinem Schiff. Schade! Die restlichen aus der Gruppe waren ganz traurig, dass sie ihn nicht getroffen hatten.
bunt bemalte Säule

bunt bemalte Säule

Kom Ombo

Kom Ombo

Um zurück auf unser Schiff zu gelanden mussten wir diesmal durch drei Schiffe durch, denn die Nilschiffe legen immer hintereinander an. Nach einem phantastischen Sonnenuntergang ging es dann weiter Richtung Esna. Abends gab es dann noch eine Galabeya-Party. (Galabeya = ägyptisches Gewand). Erst gab es ein typisch ägyptisches Essen, dann wurden im Gemeinschaftssaal diverse Spielchen gemacht. Der Reiseleiter spielte auf seiner Klampfe und trällerte dazu arabische Lieder (klasse!), der Reiseführer erzählte ägyptische Witze , etc. Da wir jedoch keine Freunde von Animationsprogramm sind, gingen wir vorzeitig in unsere Kabine.
Sonnenuntergang

bunt bemalte Säule

Ägyptisches Buffet

Ägyptisches Buffet

Singender Reiseleiter

Singender Reiseleiter


einen Tag zurück zum nächsten Tag

Einleitung 13./14. Juli
Kairo
Ägyptisches Museum
Alabaster Moschee
15. Juli
Pyramiden
Dashur
Memphis
Sakkara,
Light & Sound
16. Juli
Moschee,
G-A. Museum
Gizeh- Pyramiden
Koptisches Viertel
17. Juli
Tanta
Rosetta
Alexandria
18. Juli
El Alamein
Bischoi-Kloster
Kairo
19. Juli
Oase El Fayum
Meidum, Hauwara
Kairo Basar
20. Juli
Luxor
Nilschiff
21. Juli
Hatschepsut- Tempel
Memnonkolosse
Tal der Könige
Nil
Esna Schleuse
22. Juli
Tempel von Esna
und Edfu
Nilkreuzfahrt
23. Juli
Obelisk
Philae-Tempel
Staudamm
Botanischer Garten
Assuan
Basar
24. Juli
Abu Simbel
Kom Ombo
25. Juli
Luxor-Tempel
Light & Sound in Karnak
26. Juli
Karnak-Tempel
Basar in Luxor
27. Juli bis 03.August
Badeurlaub am Roten Meer
im Hotel Makadi Oasis
13. bis 27.Juli
Reisebericht eines Mitreisenden


©1999-2007 Uli